Places to be or not to be - Café Fleur

So, es gibt mal wieder eine neue Rubrik. Das fiel mir heute morgen so ein, nämlich als ich mich nach dem Schwimmen mit einem Kaffee belohnte, undzwar im Café Fleur. Ich laufe da fast jeden Tag vorbei und dachte mir heute, dass ich das Geld mal nicht den ohnehin florierenden Kaffeehausketten in den Rachen schmeiße. Denn wenn die lokale Wirtschaft nicht gestärkt wird, dann gibt es irgendwann nur noch Starbuckses, Woytons und Cafetieros in diesem Land (so wie es in UK schon lange der Fall ist).
Wie auch immer, kommen wir zum Laden itself.
Ich war wohl so um viertel vor neun dort, schnappte mir eine Zeitung und studierte die Speisekarte. Den Kaffee gibt es je nach Geschmack in drei verschiedenen Sorten: milde Bohnen, kräftige Bohnen, Mischung aus milden und kräftigen Bohnen. Die Frühstückskarte ist reichhaltig und auch Tees gibt es en masse. Mit der Mittagskarte setzte ich mich nicht weiter auseinander.
Ich hatte Wirtschafts- und Lokalteil vom Stadt Anzeiger schon studiert und noch immer war ich meine Bestellung nicht los geworden. Also ging ich an die Theke. Meine Frage wurde nach den Worten "Könnte ich einen..." mit "Drei Minuten?!" und drei in die Höhe gereckten Fingern jäh unterbrochen. "Wir öffnen erst um neun und es ist drei Minuten vor." Ah ja, alles klar, deshalb kann man auch vor neun noch keine Bestellungen entgegen nehmen und lässt das Café so aussehen als sei es schön längst geöffnet.
Als ich dann drei Minuten später bestellen durfte, ging es auch recht zügig. Der als "mild" deklarierte Kaffee war allerdings alles andere als mild, für meinen Geschmack eher stark und ich steh nicht so auf starken Kaffee, wenn es kein Espresso ist.
Der Joghurt mit frischen Früchten machte optisch nicht allzu viel her: ein zu kleines Glas, das aussah, als sei der Joghurt direkt aus demm 200g Becher über die Bananen, Trauben, Äpfel, Pflaumen geklatscht worden. Sprich; kein glatt gerührter Joghurt, sondern dieser "klumpige" (ihr wisst schon). Der Geschmack war trotz mangelnder ansprechender Optik sehr gut.
Das Ambiente im Café Fleur ist durchaus ansprechend und würde auch auf dem Montmartre eine gute Figur machen. Ein wenig störend ist der vorbei fahrende Verkehr, der das Draußensitzen äußerst unruhig macht.
Trotzdem: wenn man nicht vor den Öffnungszeiten dort aufschlägt, dann ein Place to be.
deeli - 27. Aug, 12:14

oh. früher war ich häufig da..find das drinnen ganz gemütlich.
aber dann wissen wir ja jetzt, wo wir uns treffen können ;-)

madamesauvage - 27. Aug, 12:28

:-) cool, dann muss ich nur fünf Minuten gehen.

Trackback URL:
http://madamesauvage.twoday.net/stories/4201496/modTrackback


Begegnungen
Cologne
England
Erinnerungen
La vie fabuleuse de la Mme S.
Mein 2006
Mein 2007
und außerdem
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren